Data & Analytics

Vier Kräfte, die die Zukunft der Datenkollaboration bestimmen

September 7, 2021  |   LiveRamp

Wir haben unsere Blogserie zum aktuellen Winterberry Report damit begonnen, die Entwicklung bestehender Methoden der Datenkollaboration nachzuvollziehen.

In diesem zweiten Beitrag gehen wir auf vier wichtige Faktoren ein, die die Zukunft der Datenzusammenarbeit bestimmen:

  • Forderungen zum Thema Datenschutz von Aufsichtsbehörden und Verbrauchern
  • Veränderte Marktbedingungen und der Aufstieg von händlergesteuerten Marktplätzen
  • Neue Möglichkeiten und Herausforderungen für Verbraucher
  • Stärkerer organisatorischer Fokus auf Datenzusammenarbeit – sowohl intern als auch extern

Diese Kräfte des Wandels werden diejenigen begünstigen, die anpassungsfähig und reaktionsschnell sind – diejenigen, die die Chance ergreifen, Strategien zu entwickeln und Datengrundlagen aufzubauen, die darauf ausgerichtet sind, überall bessere Kundenerlebnisse zu liefern. Hierauf sollten Sie sich konzentrieren.

 

Kraft 1: Datenschutz

Die langfristigen Aussichten für den Datenschutz auf der ganzen Welt sind noch in der Entwicklung: gesetzliche Definitionen, die Einstellung der Verbraucher und die Lösungen der Anbieter sind alle im Fluss. Die Zukunft gehört den Unternehmen, die sich aktiv mit der sich entwickelnden Landschaft auseinandersetzen – mit Transparenz, Verantwortlichkeit und der Teilnahme an Gesprächen über die Regulierung.

Prognose

Erwarten Sie spannende Innovationen im Bereich Data Foundation, die eine sichere, datenschutzfreundliche Zusammenarbeit ermöglichen. Die neuen, zukunftssicheren Lösungen müssen so flexibel sein, dass Unternehmen die Berechtigungsstufen als Reaktion auf neue behördliche Vorschriften und die Anforderungen der einzelnen Mitarbeiter ändern können.

All dies wird von einer zunehmenden Bereitschaft im gesamten Werbe-Ökosystem begleitet, mit den Regulierungsbehörden zusammenzuarbeiten, um ein Umfeld zu gestalten, das für alle funktioniert.

 

Kraft 2: Veränderte Marktbedingungen

Marken haben langjährige Datenbeziehungen mit den „Walled Gardens“ (so genannt wegen des Schutzes ihrer umfangreichen First-Party-Datenbestände und tiefgreifenden Verbraucherinformationen). Aber das Blatt hat sich gewendet. Marken erkennen, dass auch sie zu Medienplattformen werden können: Roundel, das Anzeigengeschäft von Target, ist ein Paradebeispiel dafür.

Prognose

Marken und Publisher werden ihre eigenen Datengrundlagen aufbauen, was wiederum zur Schaffung neuer Medienbörsen führen wird.

 

Kraft 3: Neue Möglichkeiten und Herausforderungen für Verbraucher

Ständiger Wandel ist das neue Normal, und Marken müssen sich anpassen. Um mit den Verbrauchern Schritt halten zu können, sind mehr Daten erforderlich, als ein einzelnes Unternehmen zur Verfügung hat – einschließlich der Art aktueller Informationen, von denen man früher nur träumen konnte.

Prognose

Die Gewinner werden schnell von den Erkenntnissen zum Handeln übergehen und dabei transparent bleiben, wie sie die Verbraucherdaten nutzen. Dies wiederum fördert ein größeres Vertrauen und eine intensivere Beziehung zu den Verbrauchern.

 

Kraft 4: Organisatorischer Fokus auf datengesteuerte Analytik

Es gibt mehr Bewusstsein denn je, dass CMOs, CFOs, CIOs und CISOs alle ein Interesse daran haben:

  • Aufbau einer Datengrundlage, die die interne Ausrichtung, den Zugriff auf Daten und die Entscheidungsfindung optimiert
  • Unterstützung mehrerer Geschäftszweige mit konsistenten Verbraucherinformationen

Organisatorische Silos lösen sich auf, da immer mehr Unternehmen den Wert der Nutzung von funktions- und unternehmensübergreifenden Daten erkennen, um Erkenntnisse zu gewinnen, die den Umsatz steigern können – zum Beispiel durch die Abstimmung von Marketingstrategien mit der Optimierung der Lieferkette.

Prognose

Der Fokus auf Datenkonnektivität wird die Entwicklung von Lösungen vorantreiben, die die interne und externe Datenzusammenarbeit unterstützen. Vertrauen wird dabei eine große Rolle spielen. Erwarten Sie datenschutzfördernde Technologien, die Mitarbeitern helfen, den Zugriff auf Daten zu kontrollieren.

 

Der Wettlauf um Daten- und Erkenntnisreichtum

Diese Kräfte des Wandels bieten spannende Möglichkeiten zur Neuerfindung und Erneuerung. Um erfolgreich auf ihnen zu surfen, müssen Marken ihre eigenen Datengrundlagen aufbauen, bestehende Partnerschaften stärken und neue Partnerschaften vermitteln.

Die unterstützende Technologie für diese Art von konformer, groß angelegter Datenkollaboration existiert bereits – in unterschiedlichem Ausmaß – in dem, was der Winterberry Report als technische Datenumgebungen bezeichnet: Kollaborationscontainer von neutralen Dritten, die „darauf ausgelegt sind, ein Höchstmaß an Datenschutz und Sicherheit zu ermöglichen, wenn Unternehmen zusammenkommen, um Partnerschaften einzugehen.“

Die besten technischen Datenumgebungen zeichnen sich dadurch aus, dass sie Datensilos aufbrechen und das Vertrauen zwischen den Kooperationspartnern fördern, zum Beispiel indem sie:

  • Ihnen die Kontrolle darüber geben, wer die Daten sieht und wie sie verwendet werden,
  • PII durch Pseudonymisierung und andere Technologien zur Erhöhung der Privatsphäre schützen,
  • Sicherstellen, dass Rohdaten nicht kopiert oder verschoben werden können.

Diese Funktionen können Unternehmen dabei helfen, einen vollständigeren Überblick über ihre Zielgruppen zu erhalten, den Kreislauf zwischen den Kanälen zu schließen, Erlebnisse zu optimieren, Informationen für marketingnahe Teams bereitzustellen und vieles mehr. Wenn Sie mit einer beliebigen Anzahl von Unternehmen sicher zusammenarbeiten können, ist tatsächlich der Himmel die Grenze.

Wie Alice Stratton, unsere globale Geschäftsführerin für LiveRamp Safe Haven, es ausdrückt:

Die größere Chance für alle Marken – unabhängig davon, wie viel sie für die Walled Gardens ausgeben – besteht darin, alle ihre Daten zusammenzuführen, um eine einzige Quelle der Wahrheit zu schaffen, die ihnen gehört und die sie kontinuierlich erweitern können. Diese selbstverwaltete, sichere Datengrundlage [auch bekannt als technische Datenumgebung] wird sich für Marken und ihre vertrauenswürdigen Partner als unschätzbar wertvoll erweisen und das Geschäftswachstum in einer Weise vorantreiben, die bisher unvorstellbar war.

Diese spannende Zukunft hängt von vertrauensvollen Beziehungen zwischen den Mitarbeitern ab. Es kann jedoch eine Herausforderung sein, alles aufzulisten, was Ihr Unternehmen benötigt, um Vertrauen zu erreichen (da es wahrscheinlich für verschiedene Teams völlig unterschiedliche Dinge bedeuten wird).

Wenn der Aufbau von Vertrauen etwas ist, über das Sie sich Gedanken gemacht haben, sollten Sie unseren nächsten Beitrag über die drei Schlüssel, die Vertrauen schaffen und eine erfolgreiche Datenzusammenarbeit ermöglichen, nicht verpassen. [Titel von Blog 3, mit Link]

In der Zwischenzeit gibt es eine Menge Einblicke in die Datenkollaboration, die im Winterberry Report: Die Entwicklung der Identität in einer datenschutzfreundlichen Post-Cookie-Welt auf Sie warten.