Data & Analytics

Data First: Drei Strategien für das Wachstum Ihres Unternehmens

April 28, 2021  |   LiveRamp

Data-First-Strategien

Daten sind die praktische Manifestation dessen, wie Marketer Menschen verstehen und dieses Verständnis auf den Markt anwenden. Im Marketing stellen wir immer den Kunden in den Mittelpunkt unseres Handelns.

In den letzten Jahren hat sich das Konzept des personenbasierten, verbraucherorientierten Marketings zu einer leistungsstarken Methode entwickelt, um Kunden über verschiedene Plattformen, Kanäle, Medien und Geräte hinweg anzusprechen.

Um personalisierte Markenerlebnisse zu schaffen, die über Online- und Offline-Umgebungen hinausgehen, müssen Marketer Daten nutzen, um ihre Kunden zu verstehen. Warum werden Daten, die als Hauptvermittler für Kunden dienen, oft von wichtigen Marketingentscheidungen abgekoppelt?

In der heutigen innovativen Marketingumgebung sind Daten ein Wachstumsmotor und Unternehmen müssen sie in den Mittelpunkt ihrer Strategie stellen, um Ergebnisse zu erzielen.

Diese Ergebnisse können transformative Vorteile mit sich bringen, darunter höhere Umsätze und Gewinne sowie eine verbesserte Kundenzufriedenheit und -bindung. Denn die Daten und Analysen dienen als Leitfaden für das Unternehmen, auch außerhalb des Marketings: verbesserte Leistung auf der Service-Ebene, Entwicklung mit Fokus auf die Produkte, die am besten funktionieren.

Unternehmen können den Kunden nicht in den Mittelpunkt ihrer Strategie stellen, wenn die Daten an anderer Stelle im Unternehmen gespeichert sind. Vermarkter müssen in der Lage sein, sie zu nutzen, um umsatzsteigernde Marketingkommunikation zu erstellen.

Darüber hinaus ergab eine kürzlich von NewVantage Partners durchgeführte Studie, dass unter den Führungskräften der 1.000 umsatzstärksten Unternehmen eine knappe Mehrheit (48,4 %) angab, dass ihr Unternehmen messbare Ergebnisse aus Big-Data-Investitionen erzielt.

Wollen Sie die bewährten Strategien der umsatzstärksten Unternehmen in die Praxis umsetzen? Hier sind drei Strategien, wie Unternehmen Daten nutzen, um Wachstum zu generieren:

  • First-Party-Daten und …: Marken können ihre Wachstumsziele nicht allein durch First-Party-Daten erreichen. Sie müssen eine Vielzahl von Datenquellen effektiv integrieren, um Mehrwert zu generieren. Das Hinzufügen von Transaktions-, Verhaltens- und Standortdaten bietet neue Möglichkeiten, Informationen zu erhalten. Diese Informationen können dann in Produktinnovationen und Multi-Device-Engagement umgesetzt werden, was letztendlich den Umsatz steigert.
  • Vergessen Sie Cookies: Zu oft zielen Vermarkter auf Geräte und nicht auf Personen. Das liegt vor allem daran, dass man sich in der Vergangenheit auf Cookies verlassen hat, um früheren Datenverkehr auf einem bestimmten Gerät zu identifizieren. Kunden sind empfänglicher für personalisierte und zeitnahe Kommunikation. Es ist besser, Einzelpersonen bei Marketingmaßnahmen zu bevorzugen und sie anhand ihrer Identität und nicht anhand ihrer Cookies zu erkennen. Die Verknüpfung mit einer pseudonymisierten Identität (d.h. Identity Resolution) schafft neue Möglichkeiten, die Relevanz zu verbessern und das Engagement zu stärken, alles im Namen eines signifikanten ROI und eines besseren Markenerlebnisses.
  • Auf Daten basierende Messungen: Wenn Daten genutzt werden, um wichtige Geschäftsentscheidungen zu treffen, hat das zwei Konsequenzen: Wir suchen nach neuen Datenquellen als Informationsmechanismus für das Geschäftswachstum, und wir werden viel disziplinierter und kompromissloser in Bezug auf ausgehende Daten. Dadurch entsteht ein Lernkreislauf, die sogenannte Closed-Loop-Messung, die ständig neu kalibriert und angewendet werden kann.

Die Einbindung von Daten in Closed-Loop-Messungen steigert nicht nur die Performance von Marketingkampagnen, sondern dokumentiert auch die laufende Performance dieser Kampagnen. Darüber hinaus optimieren besser laufende Marketingkampagnen in der Regel die KPIs, seien es Verkäufe, Registrierungen, Klicks usw., und sind daher mit höherer Wahrscheinlichkeit erfolgreich.

Wenn Marken ihre Kundendaten an der richtigen Stelle platzieren – im Zentrum ihrer Wachstumsstrategie – finden sie effektive Wege, um diese Daten in großem Umfang zu nutzen.